Schlagwort-Archive: Lesung

Krimi-Lesung rund um´s Essen „Wohl bekomms´s!“

Standard

Krimi-Lesung

Während der Buchmesse und im Rahmen von „Leipzig liest“ bot dieses Jahr die artKapella ein besonderes Programm an, das Bestandteil des sehr umfangreichen Lese-Angebotes war. Unter dem Titel „Wohl bekomm´s“ lasen vier  Krimiautorinnen aus ihren Werken, die sich alle um Essbares drehten.

Swenja Karsten erschlug Pudding-Feinde mit der Bratpfanne, Martina Arnold killte Hamster im Namen der Wissenschaft, Annette Schwohl ließ Liebe und Tod durch den Magen gehen und Regine Röder-Ensikat begrub Leichen unter dem Klavier in ihrer Geschichte. Die Krimigeschichten waren gut ausgewählt, kurz und kurzweilig mit schönen und unerwarteten Wendungen. Immer ging es um Diverse Beziehungsprobleme, die dann mit kreativen Lösungen beendet wurden. Dazu und dazwischen bot die Leipziger Pianistin und Sängerin Diana Tobien die perfekte musikalische Umrahmung und Ergänzung mit ihren gefährlich guten Songs. Am Ende der Lesung erwartete die zahlreichen Besucher noch ein speziell für diesen Abend zusammengestelltes Mörderinnen-Buffett. Es gab grüne Giftschnitten, rote Grütze, Pudding, Blutfinger und weitere kleine genießbare Boshaftigkeiten und Köstlichkeiten, in denen sich die vorher gehörten Gegebenheiten wiederfanden. Am Büchertisch konnten die vorgestellten Bücher erworben werden.

 

Das war ein sehr gelungener Abend und wir beabsichtigen eine Wiederholung in abgewandelter Form in der Vor-Weihnachtszeit.Da soll es um Morde unterm Tannenbaum und ähnliche Liebenswürdigkeiten gehen. Wir sind schon bei der Vorbereitung.

Advertisements

Musikalische Lesung

Standard

Der inzwischen zum Erfolgsroman aufgestiegene Titel „Lust und Liebe und dann kam das Leben“ des Leipziger Werbefachmanns Peter Nimsch könnte als Leipzig-oder Südvorstadt-Roman gelten und wird auch so vermarktet, weil viele Handlungsorte und gar einzelne Personalien deutlich für Kenner auszumachen sind. Es  ist aber eher eine Liebes- und Erotik-Geschichte, die zwischen deftigen und lustvollen Beschreibungen diverser körperlicher Vorzüge und Beziehungen, witzigen Begebenheiten und einer am Ende tragischen Liebesgeschichte hin- und herwechselt. Naja, so wie das echte Leben halt. Vielleicht ist ja gerade die Verweigerung einer gängigen Kategorisierung das wirklich spannende. Ich hab das Buch in einer Nacht gelesen und mich gut amüsiert, nach Vorbildern für die Figuren, besonders die der Frauen, gesucht.

Noch besser als selber lesen, ist es aber, wenn Teile des Buches mit verteilten Rollen gelesen werden und mit Musik garniert sind. Diese musikalischen Lesungen gab es bereits zwei mal im Revuetheater am Palmengarten.

Die Mitwirkenden: Sachsendiva Katrin Troendle, der Kabarettist Matt Liebsch, der Gitarrist und LiedermacherKai Niemann, der Pianist und Sänger Jan Mareck, die Gitarristin und Sängerin Heike May und natürlich der Autor selbst.