Schlagwort-Archive: Leipzig

Fortschritte am Kino der Jugend

Standard

Das Dach des alten „Kino der Jugend“ ist schon seit Weihnachten gedeckt. Dank an alle Beteiligten! Nun sind auch die weiteren Dacharbeiten abgeschlossen und der Innenraum wird beräumt. Gerade wirkt das alte Kino der Jugend sehr ruhig… Und wir arbeiten auch schon fleißig an Konzepten und Finanzierungsanträgen für die geplante Betreibung als neues Kulturzentrum im Leipziger Osten.

 

Im ganzen letzten Jahr haben wir Initiatoren viel geschafft:
Das Haus ist vor dem Verfall gerettet und es gibt einen Stadtratsbeschluß, der vorsieht, daß das Objekt nicht meistbietend verkauft wird, sondern im Konzeptvergabeverfahren ab 2018 ausschließlich für kulturelle Nutzung ausgeschrieben wird. Wir haben viel Lobby-arbeit geleistet, auf Stadtteilfesten, zu den Tagen der Industriekultur, zum Tag des offenen Denkmals und im Kontakt mit Politekern und Stadtverwaltung.

 

So sah es z.B. in unserer Ausstellung zur Geschichte des Kinos in der alten Bäckerei schräg gegenüber dem Kino aus:
Zum traditionellen Neustädter Frühstück befragten wir Anwohner zu Ihrem Interesse am Wiederaufbau des Kinos und so sah unser Stand  aus:

 

 

Stand beim Parkbogenfest:

Die neue Kulturbürgermeisterin Skadi Jaenicke hat sich für unsere Arbeit und unsere Pläne auch schon interessiert:
Advertisements

Klettern und Hangeln im Boulderkosmos Leipzig

Standard

Klettern auf hohem Niveau kann man erleben, wenn Wettbewerbe im neuen Boulderkosmos im Leipziger Westen, in der Erich-Zeigner-Allee ausgetragen werden, so wie letzten Sommer zur Eröffnung. Da scheint die Schwerkraft außer Dienst. Ich konnte mich nur über die wagemutigen jungen Leute wundern. Wer sich selbst versuchen und vervollkommnen will, der kann das jederzeit tun. Regelmäßige Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag
von 10:00 Uhr bis 23:00 Uhr
Feiertage
von 10:00 Uhr bis 23:00 Uhr,

verschiedene Kurse und Trainingsangebote, eine nette Gastronomie und muntere Musik machen den Besuch zum Erlebnis. Auch für Kinder gibt es tolle Angebote, z.B. eine betreute Geburtstagsfeier mit viel Spiel und Bewegung im separaten Kinderreich.

Show Me Democracy!

Standard

IMG_4320_wDies ist der Titel des Dokumentarfilms  von Filmemacher/Medienpädagoge Uwe Willman und Historiker/Medienpädagoge Daniel Heber (ein Schulfilmprojekt),  der am Abend des 29. September im FREIRAUM-Pavillion auf dem Leipziger Leuschnerplatz Premiere hatte. Hier fragen sich Jugendliche und Erwachsene, die mit Erziehung zu tun haben, wie man ein Volk zu Demokratie erziehen kann. Das dies mindestens in der Schule eine Rolle spielen muss, wird deutlich. Nur in einigen Schulfächern darüber zu sprechen, einen Klassensprecher zu wählen und die wichtigsten Strukturen eines Staatswesens zu kennen, reicht nicht aus. Demokratie und Mitbestimmung muss vorgelebt und überhaupt gelebt werden. Im Film zitieren die Jugendlichen aus dem Evangelischen Schulzentrum wichtige Sätze zur Mitbestimmung im alten Hellas. Erstaunlich ist dabei die Aktualität der Zitate der hellenischen Philosophen. Man darf nur nicht vergessen, gab die Pädagogin und langjährige Leiterin des Leipziger Schulmuseums Elke Urban zu bedenken,dass diese Demokratie auch nur für die freie männliche Bevölkerung galt. Frauen, Sklaven und standeslose Personen hatten keinen Zugeng. Da sind wir heute schon besser dran. Trotzdem lohnt es sich genauer hinzusehen, Wünsche und Forderungen zu formulieren, richtige Ansprechpartner und auch Mitstreiter zu finden. Nicht nur gegen etwas sein, sondern immer auch bessere Ideen anzubieten ist nötig, sich gegen Expertentum, Fortschrittsglauben und ausufernde Ökonomisierung zu stellen. Das das nicht leicht ist, wissen die meisten jungen Leute schon, aber sie begeben sich auf den Weg, stellen Fragen und geben auch Antworten.  Bildung in unserem Land hat ziemlich festgefahrene Strukturen, die von oben nach unten wirken und dem Endprodukt Facharbeiter und Wissenschaftlernachwuchs für die Industrie vieles unterordnen. Viele Lehrer und Erzieher geben sich große Mühe, ihre Schützlinge zu mündigen Menschen zu erziehen und unterliegen selbst dem ständigen Druck der Vorgaben. Wie man die Situation analysieren kann um bessere Wege zu finden, war Inhalt der nachfolgenden Filmdiskussion mit einigen Protagonisten, die in den Vorschlag des Reformpädagogen Otto Herz mündete, die Ideen zusammenzutragen, zu diskutieren, aufzuschreiben und nach dem Schulgesetz einzufordern und umzusetzen. Weitere Vorführungendes Films sind in Schulen geplant. Er eignet sich hervorragend als Denkanstoß.

Noch bis zum 11.10. gibt es Filme und Diskussionen zum Thema Demokratie auf dem Leuschnerplatz, Programminfos auf www.stiftung-fr.de (Das fr heißt freidliche Revolution)

Hier ist also der Film:

und hier die Fotos des Premieren-Abends:

Schätze der Welt

Standard

IMAG0380

Ja, die Schätze der Welt sind in Leipzig das ganze Jahr über zu besichtigen, zum Beispiel im Grassi-Museum. Das ist mein persönliches Lieblingsmuseum in Leipzig.

Hier passen die einzelnen Abteilungen: Museum für angewandte Kunst,  das Museum für Völkerkunde und das Musikinstrumenten-Museum allein schon in einen erlebnisreichen Tag. Aber manchmal kann man sich auch einen Schatz genauer ansehen, in die Hände nehmen und sogar kaufen! Das geht beim Grassi-Markt oder zur Grassi-Messe und den Designer`s Open. Der Markt am 13.September bot dann auch noch zusätzlich ein Familien-Fest mit interessanten Speisen, Musik und Mitmach-Angeboten. Hier gibt es einige schöne Exponate aus der Dauerausstellung des Museums für angewandte Kunst. Fotos zum Museum für Musikinstrumente sind auch im Artikel über das Musikfest im Grassi hier zu sehen.

Ausstellung in der Neuen Abendakademie

Standard
IMAG1780Erste Einzelausstellung in der Neuen Abendakademie für Bildende Kunst Leipzig
Eva Hietkamp ist 17 Jahre und kommt aus Holland. Sie lebt mit ihrer Familie seit einem dreiviertel Jahr in Leipzig und besuchte in dieser Zeit die Neue Abendakademie für Bildende Kunst Leipzig den Kurs Malerei / Farbe bei Britta Schulze. Sie schaffte es in dieser Zeit eine eigene Bildsprache zu finden und ihre Ideen auch auf sehr große Bilder zu bannen, was für ihr Alter außergewöhnlich ist. Mit viel Leidenschaft für die Farbe und Lust am experimentieren enstanden kraftvolle Arbeiten, die neben ihren grafischen Porträts einen malerischen Blickpunkt in der Ausstellung schaffen. Sie lädt am Donnerstag, den 16. 07. 15, 19 Uhr zur ersten Einzelausstellung in die Räume der Neuen Abendakademie ein.
Die Ausstellung ist vom Donnerstag 16. 07. von 10-23 Uhr, ansonsten jeden Tag bis Donnerstag, den 23. 07. von 10-20 Uhr, außer Montag von 10- 16 Uhr geöffnet.
Neue Abendakademie Leipzig: Steinstraße 72/Ecke Lößniger Straße
Text: Neue Abendakademie
Ich war da und habe mich an den kräftigen Farben und den guten Unterhaltungen gefreut. Der jungen weltreisenden Künstlerin wünsche ich Alles Gute und empfehle hiermit diese Ausstellung!

Klassik im Rosental

Standard

IMAG1473_wHier noch eine bildliche Nachlese der beliebten open air-Konzerte in meinem Vorgarten, nein natürlich dem Leipziger Rosental.  Am 10. und 11. Juli spielte das Gewandhausorchester Leipzig Klassik für alle zum Saison-Abschluss: Klassik airleben. Am Freitag gab es bekannte Opernmusik mit hervorragenden Gesangssolisten und am Samstag eine Sinfonie-Kantate von Felix Mendelssohn Bartholdy mit großen Chören. Die gesamte Wiese war mit Stühlen, Picknick-Decken und vielen gut gelaunten Menschen aller Alterstufen übersät. Freunde und Familien saßen zusammen und genossen die Kunst und ihre Speisen. Leider wurde auch oft ziemlich laut gequatscht und Kinder spielten Fußball dazwischen. Trotzdem freue ich mich schon wieder auf das nächste Jahr!

 

SAVANNE

Standard

Gemälde von Daniela Hussel Am Samstag war ich in einem Haus, an dem ich sonst immer nur vorbeigelaufen oder -gefahren bin. Nun war ich zur Ausstellung im Atelier Siegfried Stubenrauch im Zentrum von Leipzig eingeladen. Die Gemälde von Daniela Hussel und die passenden Objekten aus Holzbrandkeramik von Thomas Gebhardt  waren unter dem Namen „Savanne“  in den privaten Räumen unter dem Dach sehr ansprechend präsentiert. Die Schau wurde vom Hausherrn  in passendem Kaftan in feierlicher und freundschaftlicher Atmosphäre eröffent. Dieses Engagement für die Förderung und Ausstellung bildender Kunst ist an diesem frühen Abend auch unerwartet vom Künstler Günther Huniat mit einem von ihm gestifteten Preis unter allgemeiner Zustimmung geehrt worden.

Der Keramiker konnte leider nicht anwesend sein. Die in Berlin geborene Künstlerin Daniela Hussel studierte Bühnenbild an der Hochschule der bildenden Künste Dresden und Malerei/Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. Sighard Gille und Rolf Münzer. Seit 1995 lebt sie als freischaffende Künstlerin und Dozentin in Leipzig. In meiner Video-Reportage“Kunst ist ein Geschenk“ berichtet sie als eine von drei Leipziger Malerinnen über ihr Leben und Schaffen.Ebenso ist sie Bestandteil meiner Foto-Reportage.  Ihre hier gezeigten Arbeiten sind inspiriert von einem Arbeitsaufenthalt in Kamerun. Dort arbeitete sie mit Kindern und Jugendlichen, z.B. an der Gestaltung eines Schulgebäudes und in vielen weiteren Workshops. Ihre eigenen Erfahrungen konnte sie erst nach der Rückkehr bildnerisch verarbeiten. Die Gemälde in den warmen afrikanischen Farben berichten von einem harten, naturverbundenen, archaischen, aber bedrohtem Leben beim Stamm der Maffa. Auch im Reisetagebuch mit beschriebenen und fotografischen  Erinnerungen und vielen Kinderzeichnungen kann man blättern. Sehr  zu empfehlen! Die Ausstellung ist bis zum 30.08. zu sehen.

Am 15.08. um 17,00 Uhr findet eine Lesung mit Peter Reinhardt statt!

Ateleier Siegfried Stubenrauch
Ranstädter Steinweg 4, 04105 Leipzig, e-mail: roomsmoke@gm.com. Tel. 0341 5296404
Bitte Besuch der Ausstellung telefonisch vereinbaren!